13.3. - Melina Schröder ist Sportlerin des Jahres

Selbst Minuten nach der Preisverleihung konnte sie es noch gar nicht richtig glauben. Im Winter gibt es aus dem Lager der GSC-Leichtathleten stets selten etwas zu berichten, doch am gestrigen Abend hat sich durchaus etwas Überraschendes ergeben: Melina Schröder ist zu Garbsens Nachwuchssportlerin des Jahres 2017 gewählt worden! Die Leichtathletin des Garbsener SC nahm den Preis vor einigen hundert Gästen von 400m-Olympia-Teilnehmerin Ruth Spelmeyer entgegen.

Der Moderator ließ durchblicken, dass der Stabhochsprung-Landesmeistertitel bei der Auswahl der Kriterien den Ausschlag gab. Melina, eigentlich eher als nationales Hochsprung-Talent bekannt, hatte sich direkt im ersten Stabhochsprung-Wettkampf ihres jungen Lebens für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Der zweite Wettkampf ihrer Karriere waren eben jene Meisterschaften, die sie dann gewann. Alles geschah wohl gemerkt in einer älteren Altersklasse. An einem Abend mit einem schönen Rahmenprogramm musste Melina dann noch einige Interviews führen.

Neun (!) weitere Leichtathleten des Garbsener SC waren aufgrund ihrer großartigen Leistungen in 2017 ebenfalls zur Sportlerehrung nominiert und  eingeladen. Mit Felina Bade, Samira Opielka, Jule Emmrich, Yasmin Amaadacho, Kevin Haug, Theo Schlaphoff, Jonas Büttner, Malte Büttner und Julius Vollmers waren das mehr als in den letzten fünf bis zehn Jahren zusammen.

Die neue Saison startet in weniger als 2 Monaten. Während wir in den ersten Monaten der Vorbereitung vor allem an Mobilität, Kraft und Schnelligkeit gearbeitet haben, geht es nun immer mehr um technisches Training. Der Fokus liegt für Melina natürlich weiter im Hochsprung, doch da es in der Leichtathletik in ihrem Alter noch keine nationalen Einzelmeisterschaften gibt, bleiben wir in vielen Disziplinen dabei, um bei den deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften möglichst gute Leistungen zu bringen. Der Stabhochsprung bleibt auch Bestandteil im Trainingsplan. Dazu kommt eine neue Disziplin, der Dreisprung, die Melina ab 2018 machen darf, mit ins Programm. Wir haben auch diese komplexe Disziplin bereits getestet und es sah vielversprechend aus. Man darf auch darauf gespannt sein.

René Weimann