21.8. - Erfolgreiche erste DM für die zwei Neulinge

"Das war das Beste, was ich jemals in meinem Leben gemacht habe" kommentierte Yasmin Amaadacho selbst ihren 300-Meter-Hürden-Vorlauf, nur wenige Minuten nachdem sie am Samstag die Ziellinie überlaufen hatte. Vor gut gefüllten Rängen im großen Lohrheidestadion in Wattenscheid und in einem Lauf, den sie hätte noch schneller angehen können, qualifizierte sie sich in Bestzeit (47,62 Sekunden) für das B-Finale am Sonntag. Die Aufregung am ersten Tag war sehr hoch und so richtig vertraute Yasmin ihrem Fitnesszustand am ersten Tag noch nicht ganz. Das sollte sich gestern ändern und so packte sie im Finale noch ordentlich etwas drauf und lief in 47,29 Sekunden noch ein gutes Stück schneller auf Platz 4 und auf den damit insgesamt 11. Platz in Deutschland.

Zum Elitekreis der deutschen Dreispringer zählt sich seit zwei Tagen Malte Büttner. Er fand von allen teilnehmenden Nachwuchsspringern am besten in den Wettkampf und lag nach einem Sprung auf 12,64 Meter nach drei Versuchen auf dem 1. Platz. Der Sprung war technisch nicht einmal fehlerfrei und so versuchte er sich weiter zu steigern und die Führung auszubauen. Leider wollte er zu viel, machte einige Fehler, und verbesserte sich nicht mehr, während einige andere Springer gerade rechtzeitig doch noch zu ihrer Form zurückfanden. In einem turbulenten Wettkampf mit vielen Positionswechseln und sehr geringen Abständen zwischen den besten Acht belegte Malte in der Endabrechnung Platz 6. Eine Position, die er im Vorfeld auf jeden Fall unterschrieben hätte. Die Leistungssteigerung von fast einem halben Meter zeigt, dass er alles gegeben hat und sich nichts vorwerfen kann. Wie erwartet haben am Ende Kleinigkeiten die Platzierungen ausgemacht und einige der anderen Jungs haben ebenfalls einen bärenstarken Wettkampf geboten. Es siegte Florian Bernert vom LAC Berlin mit einer Weite von herausragenden 13,28 Metern.

René Weimann