26.9. - Erfolgreiches Saisonfinale in Hamburg

Zum fünften Mal in Folge machten sich die Leichtathleten des Garbsener SC als Abschluss der Wettkampfsaison am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Hamburg zum Fest der 1000 Zwerge. Der Wettbewerb ist eines der größten Schülersportfeste Deutschlands mit vielen Teilnehmern aus ganz Norddeutschland und einigen weiteren Ländern. Mit vielen Startern kommt unter anderem jährlich eine große finnische Sportgruppe aus der dortigen Leichtathletik-Hauptstadt Tampere. Die Leistungsdichte ist daher häufig sehr hoch und die Medaillen sehr stark umkämpft.

Fünf Goldmedaillen bei hochkarätigem Wettbewerb

Erfolgreichste Starterin aus Garbsener Sicht war die mittlerweile 13-jährige Maryam Amaadacho, welche sich Doppel-Gold sicherte. Sie siegte am Samstag im 800-m-Lauf und am Sonntag auch im 2.000-m-Lauf. Beide Rennen waren hart umkämpft und wurden erst auf den letzten Metern entschieden. Beide Male zugunsten der Garbsener Läuferin. Vor allem im 2000-m-Lauf, ging es nicht allzu schnell zur Sache, sodass Maryam ihre Stärken gut ausspielen konnte: ihre Sprintschnelligkeit und ihr Durchsetzungsvermögen am Ende eines Rennens. Die Zeit im 800-m-Lauf war nach einer schnellen zweiten Runde mit 2:28,55 Minuten sogar ziemlich gut. Über die 2.000-Meter-Distanz betrug ihre Siegeszeit 7:23,02 Minuten.

Maryam bei der Siegerehrung für die 2.000-Meter

Eine weitere Goldmedaille gewann am ersten Tag Jonas Büttner im 300-Meter-Hürdenlauf in 46,78 Sekunden. Malte Büttner siegte im Hochsprung mit 1,76 m. Nachdem er als einziger verbliebener Teilnehmer diese Höhe meisterte, entschieden wir uns für einen erneuten Anlauf über die 1,80 m. Da die so häufig probierte Höhe wieder ganz und gar nicht übersprungen werden wollte und die begehrte Goldmedaille ohnehin gewonnen war, ließen wir nach Absprache 1,82 m auflegen, die dann im letzten Versuch nur knapp von Malte verfehlt wurden. Er holte sich am selben Tag noch eine Silbermedaille über die 800 Meter und eine Bronzemedaille über 100 Meter in Bestzeit von 12,28 Sekunden.

Die Fünfte Gold-Medaille des Wochenendes ging an einen der jüngsten Garbsener Leichtathleten. Der zwölfjährige Paul Biebl siegte in der Altersklasse M12 in einem äußerst spannenden Wettkampf im Weitsprung. Nach Runde 1 führte Paul mit einem sehr guten Sprung auf 4,71 m, wurde im zweiten Versuch jedoch vom Mitkonkurrenten Luca Stark von der LG Prignitz um einen Zentimeter überholt. Der Brandenburger Weitspringer baute seine Führung im dritten Versuch auf 4,77 m aus. Bis zum letzten Sprung lag er damit vorne, während Paul im fünften Versuch mit 4,76 m seinerseits wieder auf einen Zentimeter heran kam. Das bedeutete bereits eine neue persönliche Bestleistung, doch Paul war weiterhin nur Zweiter.
Einen letzten Versuch hatte er noch und es passte auf einmal alles: Mit 5,01 m legte er noch ein ordentliches Stück oben drauf, steigerte seine Bestleistung um weitere 25 Zentimeter und erhielt als verdienten Lohn die Goldmedaille. Dritter in dem Wettbewerb wurde ebenfalls ein Garbsener. Der sogar erst elfjährige Vincent Martin holte sich mit einem Satz auf 4,70 seinen Platz auf dem Treppchen und Bronze.

Zu Silber und Bronze sprintete Yasmin Amaadacho über 300 m und 300 m Hürden. Etwas angeschlagen von einer Erkältung gab sie alles, doch mehr war an dem Wochenende gegen starke Konkurrenz nicht drin. Malte Büttner sammelte am zweiten Tag ebenfalls weiter fleißig Medaillen. Er gewann im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,70 m Bronze und im 80-m-Hürden-Finale Silber vor Jonas Büttner, der eine Bronzemedaille zu seiner Sammlung hinzufügen konnte. Paul Biebl gelang zusätzlich zu seinem Gold-Coup ein zweiter Platz im 60m-Hürden-Finale der M12, wo er sich in 10,76 Sekunden um nur 3 Hunderstel dem Sieger Tammo Gutberlet (Hamburger SV) geschlagen geben musste. Die letzte Medaille des Tages erhielt die jüngste Starterin unserer Trainingsgruppe Karla Humphrey. Die Steinhuderin im Trikot des Garbsener SC belegte Platz 3 über die 50-Meter-Hürden der Altersklasse W11. Sie überquerte die Ziellinie nach 9,71 Sekunden und war nach einem Fehler in der Auswertung zunächst Vierte. Nachdem alles berichtigt werden konnte, freute sie sich umso mehr über ihre Bronzemedaille.

Damit endet auch für die letzten Garbsener Sportler die insgesamt sehr erfolgreiche Saison 2018 mit Teilnahmen an deutschen Meisterschaften, Niedersachsentiteln und vielen starken Leistungen auf nationaler und überregionaler Ebene. Wir werden in den nächsten Wochen mit dem Training größtenteils aussetzen und Ende Oktober wieder mit dem Team-Training beginnen. Dabei wird es wie üblich etwas weg gehen vom technischen Disziplin-Training und der Fokus liegt wieder mehr auf den Grundlagen von Schnelligkeit, Kraft und den vielen anderen wichtigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison 2019.

René Weimann

 

www.1000zwerge.de und www.1000zwerge.de/de/ergebnisse